Neues aus Ponsfeld

Datum 29.05.2012 09:22 | Thema: DEFAULT

"Pronsfelder Neuigkeiten"

Die „Pronsfelder Neuigkeiten“ berichten u.a. über die Echternacher Springprozession, das neue  Baugebiet, über Wohnmobilisten sowie ein neues Denkmal.
 
 
Falls der Bildbericht nicht zu sehen ist, bitte auf „Mehr Infos“ klicken! 
 
Zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken!

Echternacher Springprozession

Auf ihrem Weg nach Echternach trafen die Pilger traditionsgemäß am Nachmittag des Pfingstsonntages in Pronsfeld ein, um hier in der Pfarrkirche St. Remigius zu beten und den Pilgersegen zu erhalten. In Begleitung des Musikvereins Pronsfeld führte der Weg dann bei herrlichem Sommerwetter zur Nachbargemeinde Lünebach in die Parrkirche St. Gertrud. Nach einer kurzen Rast brachen die Pilger zum Etappenziel des ersten Tages nach Waxweiler auf.

Andrang auf dem Wohnmobilstellplatz 

Einen großen Ansturm erlebte an Pfingsten der Wohnmobilstellplatz „Am alten Bahnhof“ in Pronsfeld. Dieser Platz, der zunehmend bei Wohnmobilisten beliebter und bekannter wird, stellt inzwischen eine wichtige Einrichtung im touristischen Angebot der Gemeinde und des Prümer Landes dar. Die ruhige Lage unmittelbar am Radweg auf dem ehemaligen Bahngelände, die saubere, gepflegte Anlage und die gute Ausstattung mit Ver- und Entsorgungseinrichtungen werden von den Gästen besonders gelobt. Begeistert sind alle von den ausgezeichneten Radwegen und den Wandermöglichkeiten.
 

"Fahr mal Rad"

Rechtzeitig zur Fahrradsaison wurde seitens der Gemeinde ein „Fahrraddenkmal“ am Radwegeknotenpunkt in der Nähe der Lok  errichtet. Ein blumengeschmücktes NSU – Fahrrad aus dem Jahr 1949 unterstreicht den „Anspruch“ der Gemeinde, „das Radlerdorf der Eifel“ zu sein. Blumenkästen am Geländer des „Bahnhofes Pronsfeld“ stellen einen weiteren Blickfang am Eisenbahnmuseum dar. 

Erschließung Baugebiet 

Große Fortschritte machen die Arbeiten zur Erschließung des Neubaugebietes auf dem Zeimetzpaisch. Nachdem die Entsorgungs – bzw. Versorgungsleitungen für Abwasser und Wasser fertiggestellt sind, werden zur Zeit Kabel für Stromversorgung, Straßenbeleuchtung und Telefon verlegt, so dass in Kürze die Straßenbauarbeiten beginnen können.
 

Begegnung

Bei einem Kurzbesuch an Pfingsten zu Gast in Pronsfeld: der ehemalige Pfarrer Aloys Schneider, Pfarrer in Pronsfeld von 1986 bis 1994. Herr Schneider lebt heute als Ruhestandsgeistlicher in seiner Heimatgemeinde im Saarland in der Nähe von St. Wendel.




Dieser Artikel stammt von Ortsgemeinde Pronsfeld
https://www.pronsfeld-eifel.de

Die URL für diese Story ist:
https://www.pronsfeld-eifel.de/article.php?storyid=162&topicid=1