Menu
Pronsfeld Pronsfeld
Aktuelles/Archiv Aktuelles/Archiv
Archiv 2009 Archiv 2009
Archiv 2010 Archiv 2010
Archiv 2011 Archiv 2011
Archiv 2012 Archiv 2012
Archiv 2014 Archiv 2014
Veranstaltungen/Termine Veranstaltungen/Termine
Gemeinde Gemeinde
Verwaltung Verwaltung
Öffentl. Einrichtungen Öffentl. Einrichtungen
Bürgerservice Bürgerservice
Dorferneuerung Dorferneuerung
Aktuelles Aktuelles
Presse Presse
Unterlagen/Materialien Unterlagen/Materialien
Fotogalerie Fotogalerie
Geschichte u. Geschichten Geschichte u. Geschichten
Unsere Pfarrkirche Unsere Pfarrkirche
Wegekreuze Wegekreuze
Aus der Fotokiste Aus der Fotokiste
Der Strom kommt Der Strom kommt
Zweiter Weltkrieg Zweiter Weltkrieg
Pronsfeld 1945 Pronsfeld 1945
1945 Gefallen bei Pronsfeld 1945 Gefallen bei Pronsfeld
Spuren: Lager Pronsfeld Spuren: Lager Pronsfeld
Erster Weltkrieg Erster Weltkrieg
Pfarrhäuser in Pronsfeld Pfarrhäuser in Pronsfeld
Alte Post Alte Post
Eisenbahngeschichte Eisenbahngeschichte
Sehenswürdigkeiten Sehenswürdigkeiten
Bahntrassenradeln Bahntrassenradeln
NSG Alfbachtal NSG Alfbachtal
Tourismus und Freizeit Tourismus und Freizeit
Unterkünfte Unterkünfte
Wohnmobilstellplatz Wohnmobilstellplatz
Gewerbe, Handel, Service Gewerbe, Handel, Service
Vereine Vereine
Impressum Impressum
Datenschutz Datenschutz
Pfarrbote

Dorferneuerung
PfarrbriefVorschau
Kita
Mitteilungsblatt

Wetter

Abfalltermine 2019
Abfallfibel 2019
eifel
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
10.10.2019 17:06 ( 393 x gelesen )

Straßenkreuzung mitten in Pronsfeld

Das Foto der Kreuzung von  Hauptstraße und Lünebacher Straße in der Ortsmitte wurde  ca. 1930 aufgenommen. Es zeigt in der Mitte den "Kitschen-Hof" , der, wie ein alte Inschrift über der damaligen Tür bekundet, im Jahr 1791 von Gerardus Spos erbaut wurde.(Spätere Besitzer des Hofes waren die Familien Stolz u. Kockelmann,) Das zugehörige kleinere Gebäude rechts diente als Schmiede und "Backes" (Backhaus). Der Backofen befindet sich unter dem kleinen Dach an der Giebelseite. Rechts im Bild ist die Front des Gasthauses C.F. Chevalier (später Zwicker,heute Pizzeria "Da Mario") zu erkennen. Links von dem Telefonmast (A-Mast) mit  vielen Isolatoren für die Telefondrähte ragt ein Teil der alten Post in das Bild, davor eine Erdbaustelle (Post ?) mit Bodenaushub. Im Hintergrund sieht man den Distrikt "Hungert". An den hellen Stellen im Wald  befanden sich damals Steinbrüche, in denen Steine für den Bau von Häusern und Mauern gebrochen wurden. Das Foto wurde aus dem Obergeschoss eines im Winkel an das Gasthaus angebauten Gebäudeteiles aufgenommen. (Dieser Gebäudeteil wurde im 2.Weltkrieg zerstört und nicht mehr aufgebaut.)  Die Straßen waren noch nicht "geteert".
Die Straßenkreuzung 2019. Der ehemalige Bauernhof wurde  von einem neuen Besitzer zu einem Wohngebäude mit mehreren Wohnungen umgebaut. (Zum Vergrößern auf die Bilder klicken)



07.10.2019 17:46 ( 292 x gelesen )

Meeting von jungen Musikerinnen und Musikern in Watzerath

Zum alljährlich stattfindenden Jugendmusiktages des Kreismusikverbandes Bitburg-Prüm trafen sich die Jugendorchester der Musikvereine aus Waxweiler,  Prüm,  Arzfeld, Bitburg, Idenheim und Wissmannsdorf  am 22.September im Prümtal-Forum in Watzerath. Dafür, dass nicht nur Instrumentalmusik erklang, sorgte der Jugendchor Pronsfeld mit seinen Gesngsdarbietungen.  Der Musikverein Pronsfeld hatte die Ausrichtung der Veranstaltung übernommen und freute sich mit den 115 Akteuren auf der Bühne über zahlreiche Besucher, die den Darbietungen der jungen Musikanten lauschten, wobei moderne Arrangements bzw. Originalwerke den musikalischen Schwerpunkt bildeten. Resümee nach der Veranstaltung: Es war ein gelungener Nachmittag, an dem die Jugendlichen sich einem größeren Publikum sowie ihren „Kolleginnen und Kollegen“ aus anderen Vereinen präsentieren konnten.  (Zum Vergrößern auf die Bilder klicken)



29.09.2019 19:52 ( 517 x gelesen )

Bei kühlem Herbstwetter - aber einer regenfreier Zeit während der Wettkämpfe -  fand in diesem Jahr der 32. Internationale Volks- und Straßenlauf in Pronsfeld statt. Rund 400 Läuferinnen und Läufer starteten am Nachmittag des 28. September in der Nähe des Betriebsgeländes der Firma Mais – Glandien zu den unterschiedlich langen Läufen auf der relativ ebenen Strecke durch das Prümtal. Der 10 km lange Hauptlauf, der für den Bitburger 0,0% Läufercup gewertet wird, startete pünktlich um 17.00 Uhr. (Dieses und auch die  nachfolgenden Bilder sind in der Fotogalerie vergrößert zu sehen!)

Die drei Erstplatzierten bei den Herren : Sieger wurde Alexander Bock ( LC Rehlingen) in einer Zeit von 32 min 18 sec.(Mitte) Zweiter in einem Abstand von nur 2 Sekunden wurde Andreas Theobald (PST Trier) (links) Dritter Sieger wurde Martin Müller (LG Meulenwald Föhren) in einer Zeit von 32 min und 23 sec. (rechts)

Siegerin bei den Frauen wurde Mimi Königs ( (Club Celtic Diekirch) in einer hervorragenden Zeit von 37 min 11 sec. Es war die schnellste Zeit beim Frauenlauf seit 7 Jahren.

Zweite wurde Isabel Schönhofen (rechts im Bild) vom LT Schweich in 38 min 28 sec, während ihre Teamkameradin Yvonne Engel in 39 min 40 sec den dritten Platz belegte.

Mit 76 Jahren ist Dieter Burmeister der älteste Wettkämpfer aus Pronsfeld. In seiner Altersklasse (M75) belegte er mit einer Zeit von 50 min 19 sec den ersten Platz ! Seine Leistung verdient  höchste Anerkennung.

Er konnte diesen Tag entspannt genießen und auf die 5 km-Strecke gehen: Albert Thiex, der bisherige Vorsitzende der LG Pronsfeld-Lünebach, der diesen Lauf in Pronsfeld „ins Leben rief“ und bei allen bisherigen Läufen die Hauptverantwortung bei der Organisation trug.

Der neue Vorstand und die vielen Helferinnen und Helfer der LG Pronsfeld-Lünebach hatten auch den 32. Volkslauf bestens organisiert.

Achtung: Zu den  Ergebnissen  aller Läufe : Hier Klicken

Impressionen: Bildergalerie (Fotos und Bericht W.R.)



24.09.2019 10:21 ( 683 x gelesen )

Galerie "Alte Post" in Pronsfeld

Nach der Renovierung ein "Hingucker" in Pronsfeld: das gelungene Ensemble "Alte Post"  (Zu einem Beitrag zur Geschichte der Baulichkeiten: Bitte hier klicken!)

Seit Anfang September ist unser Dorf um eine Attraktion reicher: Mechthild Waxweiler eröffnete am in dem aufwändig von ihr renovierten Gebäudekomplex des  ehemaligen Wohnhauses Kraus und der alten Post eine Galerie. Die in Pronsfeld wohnende Kunstliebhaberin ist Lehrerin am Vinzenz – von -  Paul – Gymnasium in Niederprüm und  erfüllte sich mit diesem Vorhaben, das sie mit großem Engagement und viel Herzblut umsetzte,  einen Lebenstraum. In der jetzigen Ausstellung werden Werke ihres Lebensgefährten Joachim Pikulik und von Heinz Kassel präsentiert.(Zum Vergrößern auf die Bilder klicken)

Mechthild Waxweiler und Joachim Pikulik sind zu Recht stolz und froh über die Verwirklichung ihres großartigen Projektes.

Joachim Pikulik (Jahrgang 1961) ist  Lehrer für Kunsterziehung und Französisch im Gymnasium  Niederprüm und beschäftigt sich in seiner Freizeit vor allem mit Zeichnen. Themen sind Landschaften, Pflanzen und Menschen in Bewegung (Sportbilder).Seit einigen Jahren ist das Porträt ein besonderer Schwerpunkt, wobei Fotos aus der Tageszeitung als Vorlagen dienen. Neben dieser vom Zeichner gewählten Regel , ist auch die Größe der Zeichnung festgelegt, nämlich das DIN A5 –Format. „Die momentane Stimmung entscheidet über die Auswahl des Zeichengeräts und beeinflusst auch die Art der Linie und den Grad der Abstraktion. Die Person soll noch erkennbar bleiben. So bewegt sich jede Porträtzeichnung zwischen Abbildung der individuellen Gesichtszüge und freier Linienführung,“ so Joachim Pikulik über seine Art zu zeichnen.

Die alte Bruchsteinmauer - die Steine stammen mit großer Wahrscheinlichkeiten aus den ehemaligen Steinbrüchen am Schleiferberg - eignet sich sehr gut zur Präsentation der Kunstwerke.
Bei den zahlreichen Porträtzeichnungen darf natürlich ein Bild der Bundeskanzlerin nicht fehlen. Auch der Trainer des Jahres  ist in der Sammlung enthalten.

Heinz Kassel (Jahrgang 1955) war Architekt in Köln und hatte neben seinem Planungsbüro auch eine eigene Schreinerei, in der er Inneneinrichtungen und Möbel baute. Seit 2001 ist er als freischaffender Künstler tätig. Eine besondere Vorliebe hat er für das Material Holz, das er – manchmal auch in Kombination mit Stein oder Metall – zu Skulpturen mit vielfältigen Formen bearbeitet. Heinz Kassel lebt und arbeitet in der Uckermark und in Weißenseifen.

 Beispiele der ausgestellten Holzskulpturen von Heinz Kassel

Die Ausstellung in der Galerie „Alte Post“ kann samstags von 15 Uhr bis 18.00 Uhr und sonntags von 11.30 Uhr bis 16.00 Uhr besichtigt werden. Auch eine Besichtigung nach Vereinbarung ist möglich: Tel.Nr.: 01704341220

Bericht und Fotos: W.R.



02.09.2019 18:39 ( 1328 x gelesen )

Wieder viel los im „Radlerdorf“  Pronsfeld

„Lustiges Prümtal“ im Telegrammstil :……  ideales Radfahrwetter …. angenehme Temperaturen…. Pronsfeld wieder beliebter Treffpunkt …. Musik und Unterhaltung ….. Musikverein Pronsfeld Frühschoppenkonzert … Alleinunterhalter Stefan Pallemanns …. „Die fidelen Polkafreunde“ ….. Hamburger …. Waffeln….. Kaffee und Kuchen……Kinderschminken …… Springburg ……. Infostand über Eifeler Radwege „Landesbetrieb Mobilität“ …… Bikepark …. großartiger ehrenamtlicher Einsatz ...Fazit: wieder ein erfolgreicher, schöner „Radfahrsonntag“

  (Fotos:W.R.)



27.08.2019 22:11 ( 1446 x gelesen )

Neuer Bikepark in Pronsfeld

„Das ist richtig cool,“ meint ein Junge, der gerade über den Parcour des neu angelegten Bike-Parks mit seinem Mountainbike gesaust ist und wieder zum Starthügel fährt. Der Bike-Park – übrigens zur Zeit der einzige im Eifelkreis Bitburg-Prüm -, besteht aus einem kleinen Technik-Teil mit Holzkonstruktionen, einem sog. „Flowtrail“  und einem „Pumptrack“, einem Rundkurs mit Steilkurven, Hügeln und Wellen. Die  Planungs – und Baufirma „Turbomatik Bikeparks“ aus Warstein, die den Auftrag in Pronsfeld ausführte, beschreibt die Anlage im Mountainbike-Fachjargon so:  

„Gestartet wird auf dem Northshore - Geschicklichkeits- MTB- Parcours. Der Techniktrail verfügt über diverse Mountainbike- Wippen, Brücken und Balance- Balken aus Holz.“Mit dem Starthügel beginnt dann die leicht abschüssige, flowige Dirtline mit 4 Dirtjumps, mündend über eine kleine Flowline in den Pumptrack.
Der Pumptrack mit zwei 180° Steilkurven und diversen Bumps und kleinen Doubles ermöglicht optimales Training von Kondition und Koordination auf dem Mountainbike. Die Kreuzung ermöglicht viele Variationen.“

Egal, wie die richtigen Bezeichnungen lauten, Hauptsache ist, dass das Befahren der Strecke Spaß macht. Das bestätigt auch Andreas Waldera aus Waxweiler, der das „Fraktur Magazin“ gestaltet und herausgibt. Er hat den Bike-Park getestet und zeigt sich begeistert. Freundlicherweise hat er auch gestattet, Bilder aus seinem Magazin zu veröffentlichen. Er schreibt z.B. über den „Pumptrack“:

„Nicht weniger Spaß bereitet der Pumptrack. Das Oval besteht aus zwei fetten Anliegern, die den Rider auf eine Gerade mit Welle, Double und Welle spucken. Die Kreuzung erlaubt zudem einen komfortablen Richtungswechsel. Interessant ist auch die erst auf den zweiten Blick erkennbare Alternativlinie, die innen liegend an den Doubles vorbei führt. Werden die gesamten „Spielarten“ des Pumptracks verknüpft, ergeben sich eine Vielzahl an Kombinationen. Auch hier sind alle Wellen bzw. Bumps perfekt angeordnet, wodurch der Pumptrack genau die Anforderungen erfüllt, die ein Pumptrack erfüllen muss: Geschmeidiges Rollen ohne Pedalieren.“

Die Gemeinde Pronsfeld hat als Radknotenpunkt –hier kreuzen bzw. beginnen Enzradweg, Prümradweg und Eifel-Ardennen-Radweg mit dem „Bike-Park“ weiter an Bedeutung für den Radtourismus gewonnen. Pronsfeld ist zum „Radlerdorf“ in der Region geworden.

Das Projekt Bikepark konnte verwirklicht werden, weil es durch das „Leader-Programm“ der EU Zuschüsse erhielt und die Gemeinde die erforderlichen Eigenmittel zur Verfügung stellte.In der Zuschussbegründung der ADD heißt es:

Lebendige Dörfer sind der Motor für eine nachhaltige Regionalentwicklung, da sie einerseits Identifikationspunkte der Bewohner darstellen und andererseits zum Entscheidungskriterium für die Bleibeorientierung werden. Zur Gestaltung lebendiger Dörfer gehört es deshalb, sie für alle Generationen attraktiv zu erhalten und weiterzuentwickeln. Hierzu gehört auch die attraktive Gestaltung öffentlicher Räume. Die rd. 900 einwohnerzählende Ortsgemeinde Pronsfeld hat mit dem Projekt „Bikepark“ einen innovativen Weg in diese Richtung beschritten, indem sie ein sportlich ausgerichtetes Naherholungsangebot schafft, das für alle Altersgruppen offensteht. Aufgrund der strategisch günstigen Wahl des Standortes des Bikeparks am grenzüberschreitenden Eifel-Ardennen-Radweg und in unmittelbarer Nähe zum Wohnmobilstellplatz und dem Eisenbahn-Freilichtmuseumöffnet sie dieses Angebot für die Region. Mit dem Eingang der Bewilligung in Höhe von rund 19.000 Euro wurde der Startschuss für den Bikepark in Pronsfeld gegeben.  

Lage des Bikeparks:

Der Park liegt unmittelbar am „Eifel-Ardennen-Radweg“, der von Pronsfeld aus über die ehemalige Bahntrasse  in Richtung Bleialf/ St. Vith führt. Ausgehend vom Radlerparkplatz am  ehemaligen Bahnhof , vorbei am Eisenbahnmuseum mit der Lok und dem Radweg Richtung Bleialf folgend erreicht man den Bikepark nach ca. 400 m. Der Techniktrail und der Starthügel für die Dirtline befinden sich am ehemaligen Bahnübergang (Ortsausgang Pronsfeld Richtung Habscheid). Auch hier besteht Parkmöglichkeit.  

Links zu Artikeln über den Bikepark Pronsfeld:

1. Fraktur- Magazin: http://fraktur-magazin.de/2019/08/spot-bikepark-pronsfeld/

2. Turbomatic Bikeparks: https://www.bikepark-bau.de/portfolio/trailbau-eifel-trails-pronsfeld-dirtline-northshore/



28.07.2019 19:37 ( 1858 x gelesen )

War das eine "Affenhitze" !

Am gestrigen Samstag (27.Juli) beendeten Regenschauern eine fast einwöchige Hitzewelle, die am Donnerstag (25.Juli) mit sehr hohen Temperaturen ihren Höhepunkt erreichte. Dieses Thermometer – an der sonnenabgewandten Nordseite eines Hauses befestigt – zeigte  um 15.30 Uhr im Schatten eine Temperatur von 38 Grad Celsius an!  Wie in südlichen Ländern erwachte auch bei uns am Abend das Leben, und man genoss die Wärme auf der Terrasse, wobei an einigen Abenden stimmungsvolle Sonnenuntergänge beobachtet werden konnten. Bei der Gluthitze waren es für im Freien arbeitende Menschen besonders harte Arbeitstage.  Es war so heiß, dass es sogar ratsam war, wärmeempfindlichere Pflanzen vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen. Da es seit Wochen auch nicht mehr ausreichend geregnet hatte, trockneten Wiesen, Felder und Wälder aus und die Dürre führte zu großen Schäden in Land- und Forstwirtschaft. Gelb-braun ist derzeit die vorherrschende Farbe bei einem Blick in die Eifellandschaft. Bleibt zu hoffen, dass sich die Natur bald wieder erholt. Hoffnung gibt der Regen am heutigen Sonntagmorgen.

Impressionen der "Hitzewelle" in Pronsfeld (Zum Vergrößern auf die Bilder klicken, weiter mit Pfeiltasten)

Text u.Fotos: W.Richards



23.07.2019 20:54 ( 1956 x gelesen )

1. Sitzung des neuen Gemeinderates

Am 28. Juni 2019 fand die erste- die sogenannte konstituierende Sitzung - des neuen Ortsgemeinderates der Gemeinde Pronsfeld statt. Zum Ortsbürgermeister war bei der Wahl am 26.Mai 2019 Harald Urfels wiedergewählt worden. In den Rat wurden gewählt :  Glandien, Rainer, Holper Edgar, Hons Frank, Himpler, Rainer, Christen Michael, Schweizer Siglinde, Elke Valentin, Verena Gilles, Schweisthal Petra, Kiedels Heike, Thielen Nico, Zwicker Thomas.

In der Sitzung wurden auch die Beigeordneten sowie die Mitglieder der verschiedenen Ausschüsse gewählt. Einzelheiten sind aus der nachstehenden Niederschrift zu entnehmen.
 

Ergebnisse aus der öffentlichen Sitzung des Ortsgemeinderates Pronsfeld vom 28.06.2019

1. Verpflichtung der Ratsmitglieder

Bürgermeister Söhngen beglückwünschte die Ratsmitglieder zu ihrer Wahl und wünschte ihnen eine erfolgreiche Arbeit zum Wohle der Bevölkerung ihrer Gemeinde.

Im Auftrag des geschäftsführenden Vorsitzenden gab er einen kurzen Überblick über die Pflichten der Ratsmitglieder, die sich insbesondere aus den §§ 20, 21 und 30 Abs. 1 GemO ergeben und ging dabei auch auf haftungsrechtliche Aspekte ein.

Der Vorsitzende verpflichtete als geschäftsführender Ortsbürgermeister die neugewählten Ratsmitglieder namens der Ortsgemeinde durch Handschlag.

2. Ernennung des Ortsbürgermeisters

Der unmittelbar von den Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde gewählte ehrenamtliche Ortsbürgermeister ist in der konstituierenden Sitzung des neugewählten Gemeinderates zu ernennen.

Der 2. Beigeordnete Edgar Holper vollzog die nach den Bestimmungen des Landesbeamtengesetzes vorbereitete Urkunde und ernannte den neugewählten ehrenamtlichen Ortsbürgermeister zum Ehrenbeamten.

Durch die Ernennung von Herrn Harald Urfels zum Ortsbürgermeister rückte Herr Thomas Zwicker in den Ortsgemeinderat nach. Ortsbürgermeister Urfels verpflichtete das Ratsmitglied namens der Ortsgemeinde durch Handschlag.

3. Wahl des/der ehrenamtlichen Beigeordneten

Ernennung, Vereidigung und Einführung in das Amt

Zu ehrenamtlichen Beigeordneten wurden unter Beachtung der Bestimmungen der §§ 40 und 53 a GemO gewählt:

1. Beigeordneter: Rainer Glandien

2. Beigeordneter: Edgar Holper

Auf die gesonderte Wahlniederschrift wird verwiesen.

Ortsbürgermeister Harald Urfels vollzog die nach den Bestimmungen des Landesbeamtengesetzes vorbereiteten Urkunden und ernannte die neugewählten ehrenamtlichen Beigeordneten zu Ehrenbeamten.

4. Bildung der Ausschüsse

Unter Beachtung der geltenden Hauptsatzung beschließt der Gemeinderat aufgrund der ihm gemäß § 40 Abs. 5 Halbsatz 2 GemO eingeräumten Handlungsfreiheit mit der Mehrheit der Stimmen der anwesenden Ratsmitglieder, die Wahl der Ausschussmitglieder durch offene Abstimmung vorzunehmen.

Nach der geltenden Hauptsatzung ist für jedes Mitglied ein stellvertretendes Mitglied zu wählen. Die Mitglieder und Stellvertreter werden aus der Mitte des Gemeinderates gewählt.

Es wurden gewählt:

Rechnungsprüfungsausschuss (3 Mitglieder und Stellvertreter)

Hons Frank / Stellv. Schweizer Sieglinde

Valentin Elke / Stellv. Schweisthal Petra

Thielen Nico / Stellv. Kiedels Heike

Bauausschuss (5 Mitglieder und Stellvertreter)

Holper Edgar / Stellv. Himpler Rainer

Christen Michael / Stellv. Hons Frank

Schweizer Sieglinde / Stellv. Schweisthal Petra

Zwicker Thomas / Stellv. Valentin Elke

Kiedels Heike / Stellv. Thielen Nico

5. Geschäftsordnung des Gemeinderates

Die Geltung der Geschäftsordnung ist gemäß § 37 Abs. 2 Satz 1 GemO auf die Wahlzeit des Gemeinderates beschränkt.

Deshalb hat der neu gewählte Gemeinderat mit Geltungsdauer für seine Wahlzeit eine Geschäftsordnung zu beschließen.

Gemäß § 37 Abs. 1 GemO ist für die Beschlussfassung über die Geschäftsordnung eine Mehrheit von zwei Dritteln der gesetzlichen Zahl der Ratsmitglieder erforderlich.

Nach Beratung beschließt der Gemeinderat als Geschäftsordnung die vom Minister des Innern und für Sport veröffentlichte Mustergeschäftsordnung, veröffentlicht als Anhang zu § 37 GemO im Kommunalbrevier Rheinland-Pfalz, Auflage 2019, Seite 247 ff.

6. Wahl eines Vertreters für den Hofswaldzweckverband

Der Verbandsversammlung gehören die Ortsbürgermeister der Mitgliedergemeinden kraft Verbandsordnung an.

Je ein weiterer Vertreter der Mitgliedsgemeinden ist vom Ortsgemeinderat für die Dauer seiner Amtszeit zu wählen.

In offener Abstimmung wurde das Ratsmitglied

Michael Christen

als Vertreter gewählt.



07.07.2019 20:33 ( 2236 x gelesen )

Spenden für Fördervereine

Aus der Hand von Ortsbürgermeister Harald Urfels erhielten die Vorsitzenden der Fördervereine der KiTa „Spatzennest“  und der St. Remigiusgrundschule im Beisein der Leiterinnen der beiden Institutionen jeweils einen Scheck in Höhe von 1265 € . Der Betrag wurde beim Einweihungsfest des neuen Kinderspielplatzes erwirtschaftet. Mitglieder beider Fördervereine hatten die Ortsgemeinde bei der Durchführung des Festes tatkräftig unterstützt. Der Ortsbürgermeister dankte für das Engagement und freute sich, mit dieser schönen  Summe Projekte der Fördervereine unterstützen zu können.

Die Personen auf dem Foto: v.l.n.r.: Ortsbürgermeister Harald Urfels, Frau Martina Lehnertz, Vorsitzende der Fördervereins der Grundschule Pronsfeld, Frau Sabine Hansen, Leiterin der Grundschule Pronsfeld, Frau Maria Hack, Leiterin der KiTa „Spatzennest“, Frau Sabrina Koch, Vorsitzende des Fördervereins der KiTa (zum Vergrößern auf das Bild klicken)



27.06.2019 22:38 ( 2267 x gelesen )

"Früh übt sich, wer eine/ein Feuerwehrfrau/Feuerwehrmann werden will"

Auf Anregung des Feuerwehrmannes  Kevin Klein, der Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Pronsfeld ist, wurde am 30.03.2019 bei einer Versammlung die Jugendfeuerwehr Pronsfeld gegründet. Die 20 Kinder und Jugendlichen (11 Mädchen und 9 Jungen) stammen aus den Orten Pronsfeld, Pittenbach, Weinsfeld, Brandscheid, Schloßheck, Lünebach und Merlscheid. Alle zwei Wochen treffen sich die Mädchen und Jungen, um gemeinsam die Freizeit zu gestalten, wobei natürlich das Thema „Feuerwehr“ eine Hauptrolle spielt. So besuchte man vor kurzem die Feuerwehr in Prüm und besichtigte Einsatzfahrzeuge und Geräte der größten Wehr in der Verbandsgemeinde Prüm. Michael Biel hatte freundlicherweise die Beförderung der Kinder mit seinem Dorfbus übernommen. Bei Fragen zur neuen Jugendfeuerwehr Pronsfeld stehen der Jugendwart Kevin Klein und sein Stellvertreter Michael Klein zur Verfügung.

Auch bei Facebook kann man sich über die Jugendfeuerwehr Pronsfeld informieren: https://www.facebook.com/pronsfeld

Die Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr mit Ortsbürgermeister Harald Urfels. (Zum Vergrößern auf die Bilder klicken)
Beim Besuch der Freiwilligen Feuerwehr in Prüm



10.06.2019 22:56 ( 3098 x gelesen )

Grüngutentsorgung in Pronsfeld

Seit kurzem kann die neue Grüngutannahmestelle Pronsfeld auf dem Gelände des Bauhofes der Gemeinde in der Bahnhofstraße genutzt werden. Für "krautiges Grüngut", zu dem auch Grasschnitt gehört, steht ein Container zur Verfügung. Das hier gesammelte Material wird der Kompostierung zugeführt. "Strauchiges Grüngut" wird zunächst gelagert und später geschreddert.

Öffnungszeiten der Annahmestelle: Mittwochs von 17.00 Uhr - 19.00 Uhr und samstags von 14.00 Uhr - 17.00 Uhr.

Die Anlage wird betreut von den Herren Peter Peiffer und Willi Unger.

Die Entsorgungsfirma A.R.T.  gibt folgende Einzelheiten bekannt :
  • Das gehört dazu ...

Strauchiges Grüngut

  • Äste
  • Baumschnitt
  • Baumstämme (Durchmesser max. 20 cm, Länge max. 2 m)
  • Hartschalige Früchte (Kastanien, Eicheln, Nüsse etc.) - Können ebenfalls in der Natur belassen werden
  • Heckenschnitt
  • Rinde, Rindenmulch
  • Strauchschnitt
  • Tannenzapfen
  • Wurzeln
  • Baumstümpfe mit Wurzeln, Wurzelstöcke bis zu einem Durchmesser von 0,15 m (Annahme nur im EVZ Mertesdorf und im EVZ Sehlem)
  • Baumstümpfe mit Wurzeln, Wurzelstöcke bis zu einem Durchmesser von 1,00 m (Annahme nur im EVZ Mertesdorf)


Krautiges Grüngut

  • Balkon- und Zimmerpflanzen (ohne Töpfe)
  • Gras, Grasschnitt
  • Laub
  • Moos
  • Rasenschnitt
  • Stauden
  • Das gehört n i c h t dazu ...
  • Beifuß-Ambrosia > zum Restabfall
  • Blumenerde > zum Restabfall
  • Baumstämme (Länge max. 3 m) > Annahme nur im EVZ Mertesdorf
  • Grasnarben > zum Erdaushub unbelastet
  • Küchenabfälle > siehe Bioabfall
  • mit Krankheiten befallene Pflanzen > zum Restabfall
  • mit Schädlingen befallene Pflanzen > zum Restabfall
  • Komposterde > zum Restabfall
  • Riesenbärenklau > zum Restabfall
  • Japanischer Staudenknöterich > Annahme nur im EVZ Mertesdorf
  • Baumstümpfe mit Wurzeln, Wurzelstöcke mit einem Durchmesser größer als 1,00 m
  • Für die Anlieferung gilt

Krautige und holzige Pflanzenresten sollten schon im Garten getrennt werden. Spätestens aber auf der Grüngutsammelstelle müssen krautiges und holziges Grüngut von der Anliefererin und dem Anlieferer getrennt werden.

  • Annahmegebühren
    • aus dem privaten Bereich ohne Mengenbegrenzung kostenlos
    • aus dem gewerblichen Bereich werden mit 25,00 €/Mg (t) bzw. 6,45 €/lose m³ berechnet.



29.05.2019 17:00 ( 2944 x gelesen )

Freude über zentralen Spielplatz auf der Pfarrwiese

Die offizielle Einweihung und Eröffnung des neuen Spielplatzes auf der „Pfarrwiese“ am Sonntag, dem 19.Mai 2019 ist schon über eine Woche vorbei, aber dieses Ereignis verdient auch einige Tage später einen Bericht auf unserer Homepage. Für rund 80.000 € entstand im Rahmen einer Dorferneuerungsmaßnahme der vom Rat beschlossene Spielplatz in zentraler Lage auf der zwischen Pfarrgasse und Pittenbacher Straße gelegenen Pfarrwiese, die bisher bereits als Spielwiese mit kleiner Spielplatzecke, Fußball- und Volleyballfeld genutzt wurde. Gefördert wurde das Projekt durch Landesmittel in Höhe von 20%. Der neue Spielplatz umfasst eine Reihe von attraktiven Geräten, die für die Kinder verschiedener  Altersgruppen geeignet sind, so z.B. eine Seilbahn, ein Karussell, ein kindergeeignetes Trampolin, zwei Nestschaukeln und in Form und Größe unterschiedliche Klettergerüste.

Nach der Begrüßung der Gäste – unter ihnen Landrat Dr. Joachim Streit und Bürgermeister Aloysius Söhngen – nahm Pfarrer Jochen Kohr die Einsegnung des neuen Spielplatzes vor. Die vielen anwesenden Kinder eroberten natürlich danach den Platz und probierten alle Geräte aus, während die Erwachsenen sich eher anderen Genüssen zuwandten. Der Musikverein umrahmte die Eröffnungsfeier und unterhielt die vielen Gäste mit seinen Darbietungen (Zum Vergrößern auf die Bilder klicken)

Impressionen vom Spielplatzfest am 19.Mai. Die Bilder stellte freundlicherweise Frau Stefanie Glandien zur Verfügung.



28.05.2019 21:30 ( 2966 x gelesen )

Ergebnisse der Kommunalwahlen in unserer Gemeinde

1. Wahl des Ortsbürgermeisters:

Der amtierende Ortsbürgermeister Harald Urfels, der als einziger Bewerber für das Amt des Ortsbürgermeisters, kandidierte  wurde wiedergewählt. Von 771 Wahlberechtigten hatten 504 (=65,37%) ihre Stimme abgegeben. Von den 498 gültigen Stimmen entfielen 417 auf den Kandidaten (= 83,73%) und 81 Personen stimmten gegen den Kandidaten (=16,27 %).

2. Wahl des Gemeinderates

Die Wahl zum Gemeinderat wurde  als Mehrheitswahl durchgeführt. Die Wählergruppe Urfels hatte einen Wahlvorschlag mit 17 Bewerberinnen und Bewerbern aufgestellt. Die Wählerinnen und Wähler hatten die Möglichkeit, insgesamt 12 Stimmen zu verteilen, wobei jedem Kandidaten nur eine Stimme zugeteilt werden konnte. Außerdem konntendie Wähler Namen auf der Liste streichen oder auch Namen hinzufügen.Dies wurde offensichtlich auch einmal praktiziert.

Ergebnis:

1. Glandien, Rainer 383 Stimmen
2. Urfels, Harald 377 Stimmen
3. Holper, Edgar 362 Stimmen
4. Hons, Frank 331 Stimmen
5. Himpler, Rainer 318 Stimmen
6. Christen, Michael 314 Stimmen
7. Schweizer, Sieglinde 312 Stimmen
8. Valentin, Elke 310 Stimmen
9. Gilles, Verena 309 Stimmen
10. Schweisthal, Petra 293 Stimmen
11. Kiedels, Heike 225 Stimmen
12. Thielen, Nico 222 Stimmen
13. Zwicker, Thomas 220 Stimmen
14. Bischof, Heribert 176 Stimmen
15. Lafleur, Jeanett 160 Stimmen
16. Eibel, Andreas 158 Stimmen
17. Funk, Marvin 152 Stimmen
18. Peiffer, Hans Peter 1 Stimme

In den Gemeinderat gewählt wurden die12 Personen mit den meisten Stimmen. Da Harald Urfels (Nr. 2) als Ortsbürgermeister seinMandat als Ratsmitglied verliert, rückt Nr. 13 nach.

3. Wahl zum Verbandsgemeinderat :

Aus unserer Gemeinde wurden Monika Winkelmann und Petra Schweisthal in den Rat der Verbandsgemeinde Prüm gewählt.

Allen, die sich für die kommunalen Gremien als Kandidatinnen und Kandidaten zur Verfügung stellten, sei für ihr Engagement und ihre Bereitschaft gedankt. Allen Gewählten ein herzlicher Glückwunsch !

Links:
Wahl zum Ortsbürgermeister: Link zur Verbandsgemeinde: Hier klicken
Wahl zum Gemeinderat: Link zur Verbandsgemeinde: Hier klicken
Wahl zum Verbandsgemeinderat: Link zur Verbandsgemeinde: Hier klicken
Wahl zum Kreistag: Link zur Verbandsgemeinde: Hier klicken
Wahl zum Kreistag: Link zum Landkreis: Hier klicken
Europawahl: Ergebnis in Pronsfeld (ohne Briefwähler) : Hier klicken



15.05.2019 21:29 ( 3549 x gelesen )

Entwurfsplanung für die Neugestaltung des Dorfplatzes liegt vor

Auf Beschluss des Ortsgemeinderates hat das Planungsbüro Lenz aus Winterspelt/Elcherath einen ersten Vorentwurf für eine Neugestaltung des Pronsfelder Dorfplatzes erarbeitet. Dieser soll am 21.Mai zunächst den Anliegern erläutert werden, ehe er nach weiteren Beratungen und evtl. Änderungen der Dorfbevölkerung in einer Einwohnerversammlung vorgestellt und diskutiert wird. Der Erstentwurf wird zur Information hier auf der Homepage veröffentlicht. ( Zum Laden des Entwurfs als PDF-Datei bitte auf das Bild klicken!)



28.04.2019 21:45 ( 3492 x gelesen )

Große Teilnehmerzahl beim "Frühjahrsputz"

Trotz des kühlen Schauerwetters konnte Ortsbürgermeister Harald Urfels über 70 Personen begrüßen, die am Samstag (27.April) an der Aktion „Saubere Landschaft“ teilnahmen. Ein besonderes Interesse an einer sauberen Umwelt bekundete die KiTa Pronsfeld, die mit 17 Erwachsenen und 21 Kindern „anrückte“. Auch die neu gegründete Jugendfeuerwehr stellte eine größere Gruppe und sammelte mit 13 Jugendlichen Müll und Unrat. Bleibt zu hoffen, dass die Arbeit der vielen Helferinnen und Helfer durch ein umweltbewusstes Verhalten honoriert wird.  Zum Abschluss des Aktionstages trafen sich alle Akteure im Bürgerhaus zu einem Imbiss.(Zum Vergrößern auf die Bilder klicken!)



(1) 2 3 4 ... 6 »
Minikalender
 Okt 2019 
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31
Heute
Bisherige Artikel
PresseTV

Pronsfeld in der Presse

Eisenbahnmuseum
Pronsfeld mausert sich zum Eldorado für Radfahrer
VideosFilme
Videos/Filme
ArlaERweiterung
Naturschutz am Radweg
VideoHierzuland


100 km Benefizlauf
FilmPrümerLand
Signatur
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*